Erste schlägt sich selbst. Unsere Mannschaft musste mit nur einem Auswechsler nach Oderwitz reisen. Das Personalkorsett ist derzeit eng gestrickt. Umso erfreulicher war dann zunächst der Auftritt auf dem vielleicht besten Naturrasen des Kreises. Sowas haben wir selten gesehen. Gegen die durch Landesklassenspieler unterstützte FSV-Elf gelang zunächst nicht viel, aber der Einsatz stimmte und dieser wurde belohnt. Klug fand Lemberg nach ca. 10 Minuten und der Youngster vollendete eiskalt. In der Folge spielte sich das Spiel vor allem zwischen den Strafräumen ab. Die Gastgeber wurden vor allem durch Werner gefährlich, unserer Mannschaft fehlte der letzte Pass oder das Timing dessen. In Halbzeit zwei sahen die Zuschauer dann ein Spiel auf ein Tor. Unsere Mannen rannten an, erspielten sich unzählige Chancen, doch sie machten den Deckel nicht drauf. Zum einen scheiterte man zu oft an sich selbst, zum anderen erwischte FSV-Keeper Liersch einen Sahnetag, den man schlicht als überragend einstufen darf. Letztendlich haben es die Gastgeber zu 90% ihm zu verdanken, dass das Spiel eine komische Wendung nahm. In der 80. Minute konterte die zurückliegende Mannschaft und erzielte durch Drösler den Ausgleich. Danach hatte Klug mit einem Freistoß den hochverdienten HSV- Führungstreffer auf der Naht, doch Liersch weckte nochmal seinen inneren Oliver Kahn. In der 85. Minute wird ein langer Ball der Oderwitzer aus dem Strafraum geklärt, nur landete dieser bei Slomiak, der den Ball direkt nahm und in den Winkel schoss. Traumtor. Jetzt warf unsere Mannschaft alles nach vorn, doch auch in den letzten Minuten gelang kein weiterer Treffer. Fußball kann ungerecht sein. War die Niederlage am vergangenen Wochenende noch verdient, kann man bei diesem Spiel niemals zu diesem Schluss kommen. Wie oben gesagt, wir schlagen uns selbst. Die Abschlussschwäche zieht sich leider schon durch die ganze Saison. Jetzt heißt es Köpfe hoch und die Antwort in den nächsten Spielen geben. Aufstellung: O. Haase – S. Malth, R. Adam, M. Nitsche, T. Hildebrand (ab 80. F. Scholz), T. Makosch, R. Klug, C. Gabriel, 64. L. Lemberg, F. Günzel, P. Roloff Tore: 0:1 L. Lemberg 1:1 Drösler 2:1 Slomiak Schiedsrichter: Amir Dilmaghani Zuschauer: 35
1

Volksversand - Meine Online Apotheke


Günstig - Schnell - Kompetent

 
1

SaxNetCom


Schnelles Internet im Landkreis Görlitz.

 
1

NetCommunity - IT Lösungen


Partner für alle IT- und Kommunikation

 
1

IBOS - Ingenieurbüro


Ingenieurbüro IBOS aus Görlitz.

 
1

Preuß - Gesunde Schuhe


Schuhe nach Maß für jede Wetterlage.